Unterwegs in Wiesbaden und dem Rheingau

Tipps für den Herbst mit Kids

Gibt es etwas Schöneres als im Herbst bei den letzten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres durch die bunten Blätter im Wald zu toben? Wir finden nicht und haben für euch und eure Kinder ein paar Tipps für draußen zusammengestellt.

 


Kletterwald

Action, Bewegung, Geschicklichkeit, Teamarbeit, Konzentration, Kraft, Ausdauer und ein wenig Mut. Alles das braucht man und erlebt man in einem Kletterwald. Als einer der größten Klettergärten in Europa bietet der Kletterpark auf dem Neroberg 18 verschiedene Parcours. Hier ist alles dabei von einem Kinder- und Übungsparcour in 1,5 Meter Höhe bis hin zu dem höchsten Parcour in 24 Meter Höhe.

 

Um mitzumachen, benötigt ihr weder Vorkenntnisse noch Ausrüstung. Alles wird vor Ort bereitgestellt. Und ab vier Jahren dürft ihr teilnehmen. Der Kletterwald am Neropark hat noch mindestens bis Ende Oktober geöffnet, bei gutem Wetter auch länger.  Weitere Informationen und die genauen Öffnungszeiten findet ihr hier.

 

Auch im Rheingau gibt es einen Kletterpark. In Oestrich-Winkel befindet sich die Hallgarter Zange. Ein Event- und Ausflugsziel der besonderen Art. Auf 580 Meter Höhe befindet sich ein 25 Meter Turm mit Blick über das Rheintal bis Mainz und sogar zur Skyline nach Frankfurt.

 

 

Die Hallgarter Zange bietet ab einem Alter von fünf Jahren sechs unterschiedliche Parcours an und ist an den Wochenenden geöffnet. Weitere Informationen findet ihr hier.


Walderlebnispfad

Der Eingang zum Rundweg befindet sich ganz in der Nähe des Kletterparks am Neroberg, gleich hinter "der Schnecke". Auf zwei unterschiedlich langen Pfaden (3,3 km, 16 Stationen, ca. 2 Stunden oder 2,3 km, 12 Stationen, ca. 1,5 Stunden) durchstreift ihr den Wald. Dabei begleitet euch Räuber Leichtweiß, der euch den Wald und seine Bewohner näherbringt.

 

An den unterschiedlichen Stationen lernt ihr wem unser Wald als Lebensraum dient, welche Bäume hier wachsen, ihr spielt Musikinstrumente aus Holz, telefoniert mit einem Baumtelefon und vieles mehr.

 

Kleiner Tipp: An manchen Stellen sind die Schilder etwas überwachsen. Hier war es hilfreich, dass wir uns zu Beginn des Erlebnispfades ein Foto der Strecke gemacht hatten.  


Fasanerie

Der Klassiker, aber immer wieder einen Besuch wert: Ein Tag in der Fasanerie. Öffnungszeiten bis Ende Oktober täglich 9 – 18 Uhr, ab November 9 – 17 Uhr.

 

Für alle, die den Tierpark bisher nicht kennen: Es gibt einen großen Rundweg, der euch durch den Wald und an den Gehegen der Tiere vorbeiführt. Zu sehen gibt es hier unter anderem Bären, Wildschweine, Waschbären, Wölfe, und vieles mehr. Auch ein Streichelzoo befindet sich auf dem Gelände genauso wie ein schöner großer Abenteuerspielplatz. Für die ausreichende Energiezufuhr ist im angeschlossenen Restaurant auch gesorgt. Kleinere Snacks gibt es an einem Kiosk. (Montag Ruhetag).


Ebentaler Hof Ponyland

Solltet ihr noch nicht genug von Tieren haben, so lohnt sich auf jeden Fall ein Ausflug zum Ponyhof von Familie Bender nach Rüdesheim. Hier können die Kleinen auf einem eingezäunten 2 km langen Parcours in Begleitung ihrer Eltern auf einem Pony reiten. Oder aber mit der ganzen Familie an einer Planwagenfahrt in die Umgebung teilnehmen. Geöffnet ist an den Wochenenden, aber die Öffnungszeiten richten sich immer auch nach dem Wetter, also am besten vorher hier informieren.


Basteln im Herbst

Sollte dann das Wetter doch einmal nicht mitspielen, so habt ihr hoffentlich auf euren Ausflügen genügend Blätter, Kastanien und Co. gesammelt und könnt jetzt loslegen mit Basteln. Hier haben wir für euch ein paar Fotos zusammengestellt mit prima Ideen zum Nachmachen.

 

Solltet ihr bei unseren Tipps nicht das Passende gefunden haben, so schaut doch mal auf die Seite von Wiesbaden. Die Stadt bietet auch ein tolles Programm und verschiedene Workshops für die Herbstferien an.


Halloween im Maislabyrinth

Zum Schluss ein Veranstaltungstipp. Auch wenn die Saison eigentlich bereits vorbei ist, öffnet das Maislabyrinth in Rüdesheim für den ersten "Halloween Walk" noch einmal seine Pforten. Am Samstag den 2. November kann man sich hier im Dunklen gruseln. Euch erwarten einige schaurige Überraschungen, aber wir wollen hier nicht zu viel vorwegnehmen. Nur so viel: Ihr werdet nicht allein sein im Labyrinth…! Die Veranstaltung hat keine Altersbeschränkung nach unten, aber, liebe Eltern, entscheidet bitte selbst, ob eure Kinder diesem Spuk gewachsen sind. Und wer verkleidet kommt hat noch mehr Spaß (und zahlt einen Euro weniger Eintritt).

 

Da die Veranstaltung von Mais und Wetter abhängig ist, empfehlen die Veranstalter sich kurzfristig noch einmal auf der Homepage oder bei Facebook zu informieren.